Startseite
    Erinnerungen
    Kopfkino
    Quickie
    Herausforderungen
  Über...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    frust-mit-der-lust

   
    promisc

    teufelchen70
   
    celesteunentschlossen

   
    lovechocolateandshopping

   
    lust.liebe.leidenschaft

    - mehr Freunde



Letztes Feedback


http://myblog.de/kupido

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Erinnerungen

GLEICH..war eindeutig das falsche Wort

Wir gingen spät zu Bett und wollten noch zum Einschlafen TV gucken. Jedoch vorher stand für uns Beide noch eine Schnellreinigung unter der Dusche auf dem Programm, denn der Tag war doch sehr warm.

Ich war zuerst fertig, während der Kerl mal wieder länger unter der Dusche brauchte, und ich zog es vor bereits ins Schlafzimmer zu gehen. Nur mit einem Slip und Shirt bekleidet legte mich ins Bett und zappte durch. die Programme.

Nach wenigen Minuten tauchte mein Kerl splitternackt dann auch auf, und es fiel mir schwer, sich auf den laufenden TV zu konzentrieren. Er legte sich zu mir, machte einen Vorschlag für einen Spielfilm, den wir gemeinsam schauen könnten.

Es war schon fies, denn er legte sich auf die Decke, um mich zu provozieren... und ich konnte auch nicht anderes, als ihn mit gierigen Blicken zu mustern.

Der Film war endlich zu Ende und ich fragte ihn so beiläufig: "Soll ich mich auch ausziehen?" Na klar erhielt ich als spontane Antwort.
"Und was machst du dann mit mir?", ergänzte ich mit meiner Neugier auf das was kommen sollte.
Küssen und Streicheln!!
"Mehr nicht", dachte ich und fragte gleich hinterher "und wo?"
Ich küss dann mal so rum!

Er spürte genau, wie geil ich auf ihn war und nichts sehnsüchtiger als seinen Schwanz haben wollte.
Ich zog mit schnell meine Sachen aus, legte mich auf dem Rücken und fragte erneut, wo er mich denn nun küssen wollte.

Ich bekam keine Antwort, statt dessen einen Kuss auf meinem Oberarm. Bevor ich nun eine gezielte Aufforderung aussprechen konnte, wanderte seine Zunge zur meiner Brust und seinen Lippen saugten an den erregten Brustwarzen.

Mit seiner Hand faste er mir in den Schritt und streichelte zärtlich meine Möse. Ich genoss das vorsichtige Vorspiel in vollen Zügen und wollte ergänzend, schon leicht säuselnd, noch einmal wissen, wo er mich nun überall küssen will.

Ich ernte aber nur einen Blick, so ähnlich wie: Nun halt doch endlich die Klappe!... und bereits gefühlte zwei Sekunden später hatte ich endlich mein Ziel erreicht. Seine Zunge leckte endlich mein Möse und ich spürte wie er sich an meinem Nass erfreute und intensiv Dieses ableckte.

In dieser Pose, um 180 ° zu mir gedreht, konnte ich genau auf seinen knackigen Arsch schauen und ebenfalls auf seinen harten Schwanz.

Genau dieses geile Teil will ich jetzt im Mund haben und saugen und lutschen.... und sagte nur schwer atmend:
"Ich will auch!"

GLEICH!!!... mehr kam nicht von ihm und presste seinen Kopf noch fester gegen meiner Möse um mich mit seiner Zunge immer heftiger zu ficken.
Dafür hätte ich ihn killen können...er darf mich lecken wie ein Grosser und ich bekomme seinen pochenden Schwanz nicht in den Mund.

Ein kurzes Grinsen verriet mir dann, dass er nur mit mir spielen wollte. Und nur wenige Augenblicke später erlöste er mich endlich und füllte meinen Mund mit seinem guten Stück.
Ich hatte nur noch einen Wunsch! Fick meinen Mund und spritze mir deinen ganzen leckeren Saft hinein.

Endlich am Ziel meiner Wünsche angekommen, zog dieser Mistkerl doch seinen Schwanz wieder raus, packte mich am Becken und drehte mich in Position, und drang in mein nasse Möse ein. Er legte sich mit seinem ganzen Körper auf meinem und fickte mich wie besessen, bis....

Jaa bis... ich kurz davor war zu kommen.
Und vorherige Ankündigung wechselte er das Tempo, und brachte mich zum Wahnsinn. Energisch motze ich rum:"Nicht aufhören...fick mich weiter so durch!"
Das lies er sich wohl nicht zwei mal sagen und innerhalb weniger Sekunden kam ich dann zu meinem Recht und schoss ab wie eine Rakete.

Männer können manchmal richtige Ekel sein, ... wenig Worte und Handlungen die einem zum Wahnsinn bringen können!

20.7.13 08:38


Samstag Abend Teil.1

Es war so gegen 20.00 Uhr und es klingelte an der Haustür. Es war keine Überraschung, denn für diesen Samstag hatten wir ja unsere gemeinsame Freundin eingeladen.
Ich öffnete die Tür und da stand sie, etwas aufgeregt, jedoch mit einem Strahlen im Gesicht. Nach der freundlichen Begrüßung genossen wir drei erst einmal eine Willkommens-Zigarette und tauschten uns gegenseitig über die Neuigkeiten aus.

Gut eine halbe Stunde später wechselten wir die Räumlichkeiten und verzogen uns in das Wohnzimmer, wo meine Frau und ich auf unserem großen Sofa platz nahmen, während unsere Freundin sich auf dem Sessel setzte. Ein Knistern lag in der Luft und jeder spürte die Aufregung der Anderen, besonders unsere Freundin wurde immer zappeliger.

Wir versuchten sie etwas zu beruhigen und baten sie, sich doch bei uns auf dem Sofa zu setzen. Meine Frau fasste mir dabei in den Schritt und fing an meinen Schwanz durch die Hose zu massieren und ich spürte deutlich meine Erregung. Ich wurde aufgefordert, mich meiner Hose zu entledigen, denn Stoff zwischen der Hand und meinem Schwanz würde nur stören.

Diese Anordnung folgte ich mit Vergnügen und mein harter Stab wippte bereits aufrecht. Die Massage meiner Frau wurde promt fortgesetzt und unsere Freundin erinnerte uns dann auch sogleich an unseren Spieleinsatz. Wir spürten, wie intensiv ihr Verlangen war, meine Frau beim Lutschen zu beobachten.

Mittlerweile saß sie direkt neben uns, und bettelte uns förmlich an:" Nimm ihn in den Mund... löse dein Einsatz ein!". Doch meine Frau zögerte es noch hinaus, und gab kurz zur Antwort: "Ich genieße es eben den harten Schwanz zu streicheln."

Doch es kam der Zeitpunkt, wo auch sie nicht mehr widerstehen konnte. Während sie genussvoll meinen harten Stab in ihrem Mund versenkte, zog ich mir noch das T-Shirt aus, und war dann endlich splitternackt. Auch unsere Freundin, zwischenzeitlich auch sehr aufgeheizt, trennte sich nun von ihren Klamotten.

Meine Frau setzte eine Pause an, aber nur um die Hand der Freundin an meinem Schwanz zu führen und um sie gleichzeitig zu küssen. Ihre Knutscherei wurde ergänzt mit einem leidenschaftlichen Zungenspiel und streicheln der Brüste.

Der Spieleinsatz war nun tatsächlich eingelöst, und damit war der Startschuss für die Kür gefallen. Meine Frau fasste unserer Freundin an den Kopf und drückte diesen in Richtung meines Schwanzes. Und schon spürte ich den nächsten Mund an meiner Eichel, so konnte meine Frau jetzt auch gierig zuschauen. Gleichzeitig streifte sie sich ebenfalls ihre letzte Wäsche ab.

Ich hörte dann im Rausch noch die Worte wie:" Du hast es gut, denn du brauchst nichts zu tun...bekommst abwechselnd deinen Schwanz geblasen..." was mich dann animierte, die Stellung zu wechseln.
Meine Frau, jetzt halb sitzend und halb liegend mit einem großen Kissen im Rücken gestützt, schob ich mein hartes Teil in den Mund und fing an sie so zu ficken, während unsere Freundin mir dabei meinen Arsch massierte und verwöhnte.

Nach einer Zeit spürte ich ein Zucken in meinen Eiern, doch um jetzt schon abzuspritzen war es eindeutig zu früh. Ich brauchte eine minimale Pause um kurz tief Luft holen und widmete mich dann unseren Besuch. Sie lag auf dem großen Rücken, ihre Beine gespreizt und ihre Möse zum Ficken bereit. Während ich sie nahm, ergriff meine Frau die Chance, und steckte ihr die Zunge in den Hals und knetete ihre großen Titten.

Wieder kam ein gewaltiges Pochen und mein Saft wollte den Weg zur Freiheit suchen. Doch ich bremste mich aus, obwohl ich zu gerne in diese geile Möse gespritzt hätte. Also packte ich jetzt mein Prachtweib und zog sie abwärts, spreizte ihre Beine, so dass ich direkt auf die Möse schauen konnte, und fing an zu lecken und saugen.

Unser Besuch sollte nicht nur zuschauen müssen, sondern sollte auch aktiv werden. Ich packte sie und schob ihren Kopf zwischen die Beine meiner Frau und lies sie für mich weiter lecken. In dieser gehockten Haltung setze ich mich hinter ihr, knetete erst ihren Hintern, fingerte dann ihre klitschnasse Möse. Wie von einem Magnet angezogen drückte ich meinen Schwanz gegen ihr Loch, der wie von ganz allein reinflutschte.
Sie sollte innerhalb kürzester Zeit ihren zweiten Fick bekommen und jetzt sollte der Egal-Effekt kommen.

Dieser Anblick... meine Frau wird von einer anderem Frau zum Höhepunkt geleckt, und ich fickte diese Andere dabei von hinten durch...da gab es kein Halten mehr für mich. Ich zog mein Schwanz raus und spritzte meine ganze Soße auf ihren prallen Arsch. Nur kurze Zeit später hörte ich auch meine Frau aufschreien und ihr Becken zuckte mit rhythmischen Bewegungen.

Total erschöpft lagen wir mehr ineinander und rangen nach Luft. Nach kurzer Erholung beschlossen wir die einstimmig die Zigarette für danach zu rauchen. Meiner Frau und ich fragten unsere Freundin, wieso sie denn nicht zu einem Höhepunkt gekommen sei, was sie uns aber mit einem frechen Grinsen beantwortete: "Stimmt nicht!"

Nach der Zigarette... tja.... in Teil 2 mehr.
6.7.13 17:08


Was geschah da im Chat?

Am Abend sitzen wir auch gerne am Rechner und streifen durch das Netz, als plötzlich ein Signal vom Messenger auf meinem Rechner kam. Es war unsere gemeinsame Freundin, die uns lieb begrüssen wollte.Wir plauderten über dies und das und dann erzählte sie uns, dass sie in der Kirche war um zu beichten.

Wir konnten uns ein grinsen nicht verkneifen, denn sie ist wirklich nicht so der gläubige Typ, eher sehr offen und frei heraus. Und da sie uns schon öfters von dem einem oder anderen Sexerlerbnis mit einem anderen Mann erzählt hatte, fragten wir logischerweise nach, ob sie diese Geschichten auch von sich gegeben hatte.

"Na klar" erhielten wir als Antwort und sie fuhr ironisch fort: "Mit einem anderen Kerl Sex zu haben ist doch böse!"
Sie fragte mich danach ganz direkt, wie es wäre wenn meine Frau mit einem anderen Mann Sex hätte, wie es für mich wäre.
"Wäre es vorab mit mir abgesprochen, ist es in Ordnung", antworte ich. Ich spürte deutlich, trotz Messenger, ein gewisses Grübeln ihrerseits. Doch sie hakte neugierig weiter nach: "Und wenn du Sex mit einer anderen Frau hättest, wäre das genauso?"
"Auch das wäre vorher abgesprochen... das ist eben eine Vereinbarung über die wir oft genug gesprochen haben", erhielt sie als zusätzliche Erklärung.

Jetzt wollte sie es genau wissen, und fragte, ob wir es bereits in die Praxis umgesetzt haben. Denn gesprochene Worte ist immer noch etwas anderes, als es wirklich real zu tun.
Da unsere Freundin kein Kind von Traurigkeit ist, setze sie noch einen Tick oben drauf und bat darum, sollte es soweit kommen, zuschauen zu dürfen. Meine Frau spürte jetzt ganz genau in welche Richtung der Wind weht und fragte nun mit ganz klaren Worten: "Willst du mit uns Sex haben?"

Der Messenger benötigte genau ganze acht Sekunden für nur ein einziges Wort: JA

Wir verabredeten uns für das kommende Wochenende zu einem "gemütlichen Abend zu Dritt" und in diesem Moment fiel meiner Frau die Einlösung ihrer Aufgabe von der Freikarte aus dem Spiel Hot Affair ein, die sie dann bei dieser Gelegenheit einlösen wollte.

Unsere Freundin kannte bereits den Sex zu dritt, jedoch mit zwei Männern. Meine Frau hat auch bereits Erfahrungen mit einer anderen Frau sammeln dürfen, aber diese Konstellation war für uns alle neu.

Ob uns unsere Freundin ihren angekündigten Besuch tatsächlich wahr gemacht hat, erfahrt ihr später...
6.7.13 17:02


Film mit Idee

Wir wollten noch im Schlafzimmer einen Film im TV schauen, diesen sogenannten Betthüpflerl vor dem schlafen gehen. Da wir doch den ganzen Tag sehr fleißg waren, wurde die Dusche zum unausweichlichen Hindernis, um nicht so verschwitzt ins Bett zu gehen.

Auch wenn diese Dusche nur der kurzen Reinigung diente, beobachten wir unsere Körper für diese kurze Zeit sehr genau, und wie es kommen sollte, spürten wir beide eine Erregung... schon eher eine gewisse Geilheit.

Der Hygieneakt vollzog sich rasend schnell und während wir uns gegenseitig abtrockneten, überkam uns die Idee statt einen Spielfilm doch eine DVD mit einem Porno zu schauen.

Während wir beide nackt im Bett lagen und uns gegenseitig streichelten schauten wir folgende Szene:

Ein Pärchen wacht morgens in einem Hotelzimmer auf. Die Dame ist als erstes hellwach und bestellt telefonisch das Frühstück aufs Zimmer. Die Wartezeit nutzt sie um ihren Mann den Schwanz zu streicheln und zu massieren, was eine ganz besondere Art des Weckens ist. Sie nimmt das harte Teil in den Mund und lutscht an der Eichel, als es an der Tür klopft. Der Mann zieht blitzschnell die Bettdecke über seinen nackten Körper, um der peinlichen Situation zu entgehen.
Eine hübsche Angestellte des Hotels kommt mit einem Tablett und dem bestellten Frühstück und fragt, wo sie es platzieren darf. Doch die Lady im Bett reagiert gar nicht auf die Frage, sondern zieht die Bettdecke weg, um den harten Schwanz ihres Mannes zu zeigen.
Mit entsetzen Blick stellt die Angestellte das Tablett auf einen freien Tisch und verlässt das Zimmer. Doch draussen vor der Tür stehend, fängt sie an zu grübeln, und überlegt ob sie die Einladung doch annehmen soll.
Nach einem kurzem Hin und Her ihrer Gedanken wendet sie, und kehrt ohne Klopfen in das Zimmer zurück.
Dort angekommen, betrachtet sie das Pärchen, dass ihr Liebesspiel bereits fortgesetzt hatte. Die Lady lutschte diesen geilen Schwanz mit einer leidenschaftlichen Gier. Die Angestellte entledigte sich ihrer Kleider, so das es einem Stripp ähnelte, und krabbelte auf allen Vieren mit auf das große Bett.
Die Lady schob ihr den Schwanz vor dem Mund und lud den Gast zum Lutschen ein... was dann folgte, war ein Dreier, wobei alle aktiv ohne Pause am Geschehen teilnehmen durften.


Von dem Start dieser Szene so tierisch angemacht, fiel mir wieder meine noch nicht eingelöste Freikarte von dem Spiel Hot Affair wieder ein. So forderte ich meine Frau auf, mir ebenfalls vor den Augen einer anderen Frau meinen Schwanz zu blasen. Sie überlegte kurz und bejahte meinen Wunsch, ohne jetzt auf nähere Details einzugehen wie: welche andere Frau: welcher Zeitpunkt; welcher Ort.

Ob mein Wunsch in die Tat umgesetzt wurde?
6.7.13 17:00


Spielen

Es gibt sicher unzählige Arten von Brettspielen und auch in dem Bereich der Erotik findet man sicher genügend Auswahl. Für die netten Abende haben wir uns das Spiel Hot Affair geleistet.

Dieses Brettspiel ist für Pärchen gedacht, in dem viele erotische Aufgaben in unterschiedlicher Art erfüllt werden müssen. Das Spiel geht über sechs Runden, wobei jeweils alle zwei Runden eine Steigerung der Aufgaben deutlich zu erkennen ist. Zum Beispiel: In den ersten beiden Runden gibt es ein Ereignisfeld in dem man den Partner einen Kuss geben soll, in Runde drei und vier wird es schon ein leidenschaftlicher Zungenkuss, und in die letzten beiden Runden berechtigen zur oralen Verwöhnung im Intimbereich.

Neben diversen Aufgaben, wie auch das Entkleiden der Spieler, werden auch gezielte Fragen zum Thema Sex gestellt, die der jeweilige Spieler offen beantworten muss... was doch des öfteren zur einer längeren und knisternen Unterhaltung führt.

Uns fällt es jedes Mal sehr schwer, dieses Spiel bis zum Ende durch zuhalten, da wir fast immer so rattenscharf sind, dass wir doch schon vorher über uns herfallen.

Zusätzlich gibt es nach dem Erreichen einer gespielten Runde eine Fantasiekarte mit hocherotischen Situationen, die gesammelt und für spätere Zeitpunkte oder auch sofort nach Spielende ein- und umgesetzt werden dürfen, wobei der Partner bedingungslos darauf eingehen soll und darf.

Ich erhielt während eines Spieles eine sogenannte Freikarte, die ich für meine eigene Fantasie nutzen konnte. Da wir aber wie schon fast üblich notgeil waren, und während des Spieles gevögelt haben, konnte ich diese Karte aufheben und für später nutzen.

Wie ich diese Karte eingesetzt habe? Dazu später mehr..
6.7.13 16:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung